Leistungskurs Bautechnik

1. Persönliche Gründe für die Mies-van-der-Rohe Schule
  • Ich interessiere mich für Baustellen, für die Planung von Häusern, bastel gerne und habe auch etwas handwerkliches Geschick.
  • Für mich ist es wichtig, nicht nur theoretisches Wissen mit mir herum zu schleppen.
  • Ich möchte die Dinge sehen können mit denen ich mich beschäftige.
  • Ich habe für Naturwissenschaften, Technik, Zeichnen und Kunst besonderes Interesse bei mir entdeckt.
  • Mich interessiert ein Beruf im Bau- oder Holzbereich.
  • Ich möchte zuerst mal Abi machen und schon etwas über Holztechnik, Bauingenieurwesen und Architektur erfahren und mich orientieren.
  • Vielleicht habe ich aber auch falsche Vorstellungen von dem Gebiet und weiß anschließend, dass ich mich einem anderen Bereich zuwenden sollte.
  • Ingenieure werden in Deutschland und in Europa dringend gesucht!
  • Vielleicht werde ich aber auch Berufsschullehrer?! Wer weiß?
  • Mit dem Abi der Mies-van-der-Rohe-Schule habe ich viele Möglichkeiten und bin gut gerüstet!
2. Schulische Gründe für die Mies-van-der-Rohe Schule
  • Ihre Fachlehrer im Leistungskurs Bautechnik betreuen Sie von der 11. bis zur 13. Klasse!
  • So wird auch eine gute Vorbereitung auf das große Finale, die Abiturprüfung, gesichert!
  • Einige Ihrer Lehrerinnen und Lehrer arbeiten auch in Aufgabenkommissionen für die zentrale Abiturprüfung oder an der Weiterentwicklung des Zentralabiturs mit!
  • Überraschungen sollte es somit an der Mies-van-der-Rohe-Schule im Zentralabitur nicht geben.
  • Jedes Schuljahr wird mindestens ein großes praktisches Projekt realisiert! In Klasse 11 ein Bauvorhaben im Bereich Holz, in 12 ein Projekt zum Thema Beton/Stahlbeton oder im Bereich Bautenschutz (Wärmedämmung, Feuchteschutz…) und in 13 die Planung eines Hauses.
  • Jedes Jahr machen wir mindestens eine Exkursion um an Baustellen, in Betrieben und Büros Praxisluft zu schnuppern und das theoretisch zu lernende greifbar zu machen.
  • Wir legen Wert auf den Umgang mit realen bautechnischen Problemstellungen! In unserem Baulabor können wir Materialeigenschaften testen und prüfen, in der Tischlerwerkstatt Holzbauteile und Modelle anfertigen und in den CAD-räumen Zeichnungen erstellen oder Bauphysiksoftware nutzen.
  • Wer davon nicht genug bekommen kann, hat auch außerhalb des Unterrichts die Möglichkeit weiter zu basteln bzw. zu forschen. Im Rahmen von Facharbeiten z. B. kann man sich einem bautechnischem Thema seiner Wahl nähern.
  • So lernen Sie die Grundlagen der Bautechnik, in der Baustoffkunde, Mechanik bis Statik, der Bauphysik und der Entwurfs- und Ausführungsplanung. Du denkst und arbeitest im Holzbau, Mauerwerksbau und im Stahlbetonbau!
  • Mit dem Abitur haben Sie also auf jeden Fall auch ein „Gefühl“ für die Bautechnik entwickelt.
3. Praxis - weil Theorie nicht alles ist

Nebenbei werden immer wieder Projekte bearbeitet:

  • Planung einer Postkastenmauer
  • Entwurf eines Carports
  • Bemessung eines Stahlbetonbalkens
  • Erstellen einer bauphysikalischen Gutachtermappe
  • Entwurf eines Einfamilienhauses

Dabei arbeitest Sie natürlich nicht allein! Meistens wirst zu zweit an einer Lösung der gestellten Aufgaben arbeiten. Bei den großen Projekten auch schon mal in größeren Gruppen.

ABER: jede Schülerin/jeder Schüler hat hinterher ein eigenes Ergebnis!

Alles ist möglich, Sie müssen es nur wollen!

4. Stundentafel

Die Stundentafel zur Bautechnik finden Sie hier: